Ein wunderbares Konzert zu einem guten Zweck

Ein herausragendes Benefizkonzert der Württembergischen Streichersolisten (Jean-Paul Mathé am Kontrabass; Rene Kubelik und Konrad Balik, Violine; Janusz Zygadlo, Viola und Theo Bross, Violoncello) und dem Solotrompeter Carl-Friedrich Schmidt unter dem Motto „Viva Vivaldi – Es lebe Johann Strauss!“ war zugunsten der Stiftung Palliativpflege am Ostersonntag in der gut besuchten Andreaskirche Eningen zu erleben.
Nach einleitenden Worten der Organisatorin Frau Dr. Simone Maier, Urologin in Reutlingen, moderierte Jean-Paul Mathé die gesamte Veranstaltung und wusste mit kurzweiligen Geschichten die Musik zu umrahmen. Das Konzert begann mit bekannten Melodien aus Vivaldis Jahreszeiten-Zyklus, neben Stücken von Händel und Telemann, bei denen Carl-Friedrich Schmidt an der Trompete glänzte.
Im zweiten Teil ging die musikalische Reise nach Wien, bei der u.a. Werke von Strauss und Kreisler erklangen. Besonders gelungen war die Pizzicato-Polka, die die Musiker perfekt aufeinander abgestimmt zupften. Als Zugabe erklatschen sich die Zuhörer -wie bei den Neujahrskonzerten in Wien- den Radetzkymarsch.
In der Pause konnten sich die Besucher mit Kuchen und Gebäck, gespendet von Mitgliedern der Stiftung Palliativpflege und der urologischen Praxis, stärken. Auch der Getränkeverkauf im Sinne der guten Sache war erfolgreich. Es konnten ca. 3000 € an Frau Suse Gnant, Vorsitzende der Stiftung Palliativpflege, übergeben werden. Ein besonderes Dankeschön geht an das Klinikum am Steinenberg, in dessen Medienraum die Flyer und Plakate kostenfrei gedruckt wurden.